Europäische Normen

Die Europäische Union (EU) erstellte eine Reihe von Richtlinien, mit denen sie die gemeinsamen Sicherheitsanforderungen, bekannt als „Essential Health and Safety Requirements”, definiert. Zur Unterstützung jeder dieser Richtlinien wurden daraufhin spezifische Europäische Normen (EN) entwickelt. Die verschiedenen technischen Standards der einzelnen Mitgliedsstaaten der EU stellten ein Hindernis des freien Warenverkehrs dar, weswegen eine „Harmonisierung“ derselben auf einen einheitlichen, von jedem Staat akzeptieren Standard, notwendig wurde. Dadurch können sich die Hersteller nun auf eine einzige Direktive konzentrieren, und bei deren Einhalt ihre Produkte in jedem Mitgliedsstaat der EU verkaufen. Das CE- Zeichen, das für „Conformité Européenne“ steht, garantiert, daß das Produkt, auf das es durch den Hersteller am Ende des Produktionsprozesses angebracht wird, sämtlichen Normen der EU entspricht.
Bei der Entwicklung und der Herstellung von Elektromotoren kommen drei verschiedene europäische Vorschriften zur Geltung, die jeweils spezifische Risiken aufgreifen (mechanische, elektromagnetische, und elektrische Risiken).

89/392/EEC - Richtlinie „Maschinen“ (89/392/EWG)
Inhalt: Sicherheitsvorrichtungen an den Maschinen zum Schutz des Bedienungspersonals.
Diese Richtlinie betrifft Elektromotoren als grundlegender Bestandteil von Maschinen, für die dann ihrerseits vom jeweiligen Hersteller eine Konformitätserklärung vorgelegt werden muß. Die Motoren der Firma CEG entsprechen vollständig dieser Richtlinie und erlauben so den Industrieprodukten, in die sie eingebaut sind, uneingeschränkten Verkehr im Europäischen Markt.
Insbesondere kommen folgende technische Normen zur Anwendung:
 

  • UNI EN 292-1 : Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze – Definitionen, grundlegende Methoden
     
  • UNI EN 292-2 : Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze – Spezifikationen und technische Grundsätze
     
  • UNI EN 292-2/A1 : Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungsleitsätze - Spezifikationen und technische Grundsätze
     
  • UNI EN 294 : Sicherheitsabstände

    Richtlinie „Elektromagnetische Verträglichkeit“ EMV (89/336/EWG)
    Inhalt: Vorkehrungen an den Maschinen zur elektromagnetischen Verträglichkeit.
    Die EMV- Richtlinie zieht in Betracht, daß der Elektromotor elektromagnetische Störungen verursacht, oder sein Betrieb durch solche Störungen beeinträchtigt werden kann. Die betreffende Richtlinie definiert die Standards, welche bei der Herstellung von Maschinen einzuhalten sind, um die Abgabe von Störaussendungen (Emissionen) durch die Elektromotoren einzuschränken. Desweiteren definiert sie deren Störfestigkeit Immunität), das heißt, die Fähigkeit, in Gegenwart elektromagnetischer Störungen sicher zu arbeiten.
    Die Emissions- und Immunitätstests, denen die CEG- Motoren unterzogen werden, bestätigen die Eignung zur sicheren Verwendung in den von der Richtlinie vorgesehenen Arbeitsumgebungen. Insbesondere kommen folgende Normen zur Anwendung:

     

  • UNI EN 50081-1 (emission) : Wohn-, Geschäfts- und Gewerbebereich sowie Kleinbetriebe (1)
     
  • UNI EN 50082-1 (Immunität) : Wohn-, Geschäfts- und Gewerbebereich sowie Kleinbetriebe (1)
     
  • UNI EN 50081-2 (emission) : Industriebereich
     
  • UNI EN 50082-2 (Immunität) : Industriebereich
     
  • UNI EN 55011 : Störaussendung industrielle, wissenschaftliche und medizinische Geräte
     
  • UNI EN 61000-3-2 : Grenzwerte für Oberschwingungsströme
     
  • UNI EN 61000-3-3 : Grenzwerte für Spannungsschwankungen und Flicker in Niederspannungsnetzen

    (1) Für Motoren mit progressiver Gleichstrombremse FPC ist auf Wunsch der Einbau eines Entstörfilters möglich (siehe Detailzeichnung S. 59, und Maßzeichnungen S. 62 ff.). Bitte bei der Bestellung angeben, Einbau nur auf Anfrage.

    Richtlinie „Niederspannung“ NSR (73/23/EWG)
    Inhalt: Elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen.
    Diese Richtlinie wurde mit dem Ziel erarbeitet, die Gesetze der einzelnen Mitgliedsstaaten bezüglich der elektrischen Anlagen zu harmonisieren.
    Im Speziellen schützt sie die Sicherheit der Personen, die elektrische Anlagen und Komponenten mit einer Nominalspannung von 50V bis 1000V Wechselstrom und von 75V bis 1500V Gleichstrom verwenden. Da die Elektromotoren in diesem Bereich betrieben werden, müssen sie die Anforderungen der Richtlinie NSR erfüllen.
    Die Elektromotoren der Firma CEG erfüllen vollständig die gesetzlichen Auflagen dieser Richtlinie, im Einklang mit den folgenden Normen:

     

  • CEI EN 60034-1 : Drehende elektrische Maschinen: Allgemeine Vorschriften
     
  • CEI EN 60034-2 : Drehende elektrische Maschinen: Prüfmethoden zur Bestimmung der Verluste und des Wirkungsgrades
     
  • CEI EN 60034-5 : Drehende elektrische Maschinen: Klassifizierung der Schutzarten
     
  • CEI EN 60034-6 : Drehende elektrische Maschinen: Kühlverfahren
     
  • CEI EN 60034-7 : Drehende elektrische Maschinen: Kennzeichnung der Bauform und der Einbaulagen
     
  • CEI EN 60034-8 : Drehende elektrische Maschinen: Kennzeichnung der Anschlußklemmen und Drehrichtung
     
  • CEI EN 60034-9 : Drehende elektrische Maschinen: Geräuschgrenzwerte
     
  • CEI EN 60034-12 : Drehende elektrische Maschinen: Anlaufverhalten von Drehstromkäfigläufermotoren

    Das auf den Motoren angebrachte CE- Zeichen bestätigt deren Konstruktion unter Einhaltung sämtlicher oben angeführte Richtlinien, sowie die Konformitätserklärung der Produkte der Firma CEG, die auf der nachfolgenden Seite abgebildet ist.